Rechtsanwaltskanzlei

 Dr. jur. Peter-René Gülpen                          

 Fachanwalt für Strafrecht

          

 Kanzlei Troisdorf

 Kirchstraße 11

 53840 Troisdorf

                    

 Telephon:

 02241 / 973 978-0

 Telefax:

 02241 / 973 978-1

 

 Kanzlei Windeck (Zweigstelle)

 Eisenbergstraße 17

 51570 Windeck

                    

 Telephon:

 02292 / 928 988-0

 Telefax:

 02292 / 928 988-1

             

 Bürozeiten und Termine:

                        

 Montag bis Freitag
 09.00 - 13.00 Uhr sowie
 14.00 - 18.00 Uhr
 Termine nur nach tel. Vereinbarung


 

24-Stunden-Notruf

         

bei Festnahme, Durchsuchung und Verhaftung sowie in sonstigen Eilfällen:

0173/86 74 99 1 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Waffenrecht

 


 

 

 

Eine Vielzahl von Waffen und gefährlichen Gegenständen unterfallen dem Waffen­gesetz (WaffG) bzw. dem Kriegswaffenkontrollgesetz.
Hierunter fallen nicht selten auch Gegen­stände, die der Laie unwissend nicht als verboten ein­stuft. Sowohl die vom Urgroß­ater geerbte MP 40 oder der als Dach­boden­fund bemerkte Karabiner (K 98), als auch die als Souvenir aus Wehr­dienst­zeiten ein­be­haltene Übungs­granate oder die als "Fundstück" ver­wahrte Muni­tion: es handelt sich oftmals um verbo­tene Gegen­stände, deren Umgang (gemäß § 1 Abs. III WaffG zählt hierzu u. a. jegliches Erwerben, Besitzen, Über­lassen, Führen, Ver­bringen, Her­stel­len, Bearbeiten, Instand­setzen und Handel­treiben) unter Strafe gestellt ist.

Neben den klassischen Schußwaffen zählen hierzu u.a. Hieb- und Stoß­waffen, aber auch Schlag­ringe und Stahl­ruten sowie beson­dere Wurf­ge­schosse und bestimmte Messer­arten, selbst Zubehör wie spezi­elle Ziel­vor­rich­tungen und nicht zuletzt Tarn- und Schreck­schuß­waffen, aber auch sog. Anscheins­waffen (z. B. Nach­bildungen oder echt aus­sehende Schein­waffen) unter­fallen dem Waffen­gesetz.

Verstöße und Zuwider­hand­lungen ahnden das Waffen­gesetz und die Allgemeine Waffen­ge­setz-Verordnung als Straf­tat oder als Ordnungs­wid­rig­keit. Das Kriegs­waffen­kont­roll­gesetz, welchem z.B. bestimmte voll- und halb­auto­ma­tische Waffen nebst Muni­tion unter­fallen, enthält sogar Ver­brechens­tat­be­stände.

Das Waffen­recht ist in den letzten Jahren mehr­fach novel­liert worden; was vor einiger Zeit noch erlaubt war, kann zwischen­zeit­lich ver­boten bzw. erlaub­nis­pflich­tig geworden sein - und im Zusam­men­hang mit Waffen wird seitens der Behörden zunehmend hart durch­ge­griffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      

   

Rechtsanwaltskanzlei

Dr. jur. Gülpen    

 

 

 

 

 

 

 

Kompetenzen|Strafrecht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tätigkeitsfelder|Strafrecht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tätigkeitsbereich|Zivilrecht

 

 

 

 

Informationen|Service

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

                                                                                                                                                                                                                                                                                         

   © Rechtsanwalt Dr. jur. Gülpen, 2018