Rechtsanwaltskanzlei

 Dr. jur. Peter-René Gülpen                          

 Fachanwalt für Strafrecht

          

 Kanzlei Troisdorf

 Kirchstraße 11

 53840 Troisdorf

                    

 Telephon:

 02241 / 973 978-0

 Telefax:

 02241 / 973 978-1

 

 Kanzlei Windeck (Zweigstelle)

 Eisenbergstraße 17

 51570 Windeck

                    

 Telephon:

 02292 / 928 988-0

 Telefax:

 02292 / 928 988-1

             

 Bürozeiten und Termine:

                        

 Montag bis Freitag
 09.00 - 13.00 Uhr sowie
 14.00 - 18.00 Uhr
 Termine nur nach tel. Vereinbarung


 

24-Stunden-Notruf

         

bei Festnahme, Durchsuchung und Verhaftung sowie in sonstigen Eilfällen:

0173/86 74 99 1 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verkehrsunfallrecht | Schadensregulierung

 


 

 

 

Ein Verkehrs­unfall ist schnell passiert... und nicht nur die Ursachen und Folgen können ärger­lich bis schicksal­haft sein, sondern auch die recht­lichen und wirt­schaft­lichen Konsequenzen sind für den Laien nicht selten komplex und kompliziert.

 

Nachstehend können wegen der Vielzahl der möglichen Probleme und der zu beachtenden Rege­lungen exemplarisch nur einige Hinweise ge­geben werden:
 

Grundsätzlich: Bemühen Sie sich, ruhig, sachlich und besonnen zu handeln. Sichern Sie die Unfallstelle, versorgen Sie ggf. Verletzte, in­for­mieren Sie Polizei und/oder Rettungs­kräfte. Vermei­den Sie Dis­kus­sionen und Streit­ge­spräche mit Polizei­beamten oder Unfall­gegnern. Bedenken Sie, daß alle Betei­ligten unter dem Ein­druck des Unfall­ge­sche­hens stehen. Geben Sie an der Unfall­stelle keine Erklärun­gen zur Haftung o. ä. ab und unter­zeichnen Sie keine sog. Schuld­aner­kennt­nisse oder ähnliches.
 

Entfernen Sie sich nicht eigenmächtig vom Unfall­ort sondern erst, wenn die Polizei ihr Ein­ver­ständnis gibt, daß die Anwesen­heit Ihrer Person für Unfall­fest­stellungen nicht mehr erfor­der­lich ist. Lassen Sie sich eher nicht darauf ein, wenn Unfall­be­tei­ligte oder Dritte Ihnen vor­zei­tig ein Ent­fernen vom Unfall­ort angeb­lich gut­meinend "gestatten".
Nicht selten rufen vor­nehm­lich die Unfall­ver­ur­sacher hier­nach die Poli­zei und melden eine "Fahrer­flucht".
 

Sichern Sie Beweise. Fragen Sie nach Zeugen und notieren Sie deren Perso­nalien, fertigen Sie nötigenfalls Licht­bilder oder Skizzen an.
Weisen Sie Polizeibeamte auf etwaige Zeugen, Brems­spuren, Alkohol­an­zeichen beim Unfall­gegner etc. hin. Ist poli­zei­liche Hilfe nicht er­reich­bar (z.B. bei Unfällen in ent­le­genen Gegenden), warten Sie eine ange­messene Zeit auf fest­stel­lungs­bereite Personen, suchen Sie aber in jedem Falle von sich aus un­ver­züg­lich eine nahe­ge­legene Poli­zei­dienst­stelle auf.
 

Bei Wildunfällen: Informieren Sie auch hier die Polizei oder den zustän­digen Revier­förster (insbes. bei Ansprüchen gegen eine Kasko-Ver­siche­rung). Sichern Sie auch hier Beweise und Spuren, aber entwenden Sie nicht das von Ihnen erlegte Wildtier. Unter den Gesichts­punkten des Dieb­stahls (§ 242 StGB) oder der Wilderei (§ 292 StGB) könnte sich die Jagdbeute bzw. Ihre Trophäe nach­träg­lich als teurer Sonntags­braten darstellen.
 

Nur empfehlenswert ist es, sich zur Durch­set­zung von Ersatz­ansprüchen gegen­über Unfall­ver­ur­sachern und Haftpflichtversicherern wegen der dabei häufig auf­tre­tenden Problemen der anwaltlichen Hilfe zu be­dienen. Bei einer "Eigen­regulierung" werden Ihnen häufig Probleme bereitet oder nicht selten Schadenspositionen vorenthalten, die jedoch erstattungsfähig sind.
 

Die Gesetzesreform des Schadensersatzrechts vom 01.08.2002 hat die Rechtslage und Regulierung von Unfallschäden für den Laien nicht un­be­dingt vereinfacht. Anwaltlicher Beistand hilft Ihnen daher bspw. bei der Geltendmachung und Durchsetzung Ihrer Ansprüche und Schadens­positionen, bei dem Umgang mit Sachverständigengutachten, den Pro­blemen bei Mietwagenkosten, Nutzungsausfall, Abschleppkosten, Repa­ra­turkosten, Erstattung der Mehrwertsteuer etc.
 

Die Kosten der Inanspruchnahme eines Rechts­anwaltes trägt die gegne­rische Haftpflichtversicherung im Ver­hältnis zu den berech­tigten An­sprüchen des Anspruch­stellers, auch in Fällen, bei denen die Ver­schul­densfrage vermeintlich klar und vermeintlich einfach gelagert ist.
Soweit eine Rechts­schutz­ver­siche­rung besteht, trägt diese das Kosten­risiko der Geltend­machung und Durch­set­zung von Schadens­ersatz­an­sprüchen.

 

Neben dem Tätigkeitsschwerpunkt der Straf­ver­teidi­gung ist die Rechts­anwalts­kanzlei Dr. Gülpen nicht nur im Bereich des Verkehrsstrafrechts bei rechtlichen Fragen rund um den Straßenverkehr tätig.

Auch Mandate aus dem Verkehrs­unfall­recht bilden seit vielen Jahren einen Schwer­punkt unserer Kanzlei, so daß wir über die notwendige Erfahrung im Umgang mit Unfall­gegnern, Versicherungen und Sach­ver­ständigen ver­fügen und wir Ihre Inter­essen nötigen­falls mit dem erfor­der­lichen Nach­druck ver­treten können.  

 

 

 

 

 

 

      

   

Rechtsanwaltskanzlei

Dr. jur. Gülpen    

 

 

 

 

 

 

 

Kompetenzen|Strafrecht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tätigkeitsfelder|Strafrecht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tätigkeitsbereich|Zivilrecht

 

 

 

 

Informationen|Service

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

                                                                                                                                                                                                                                                                                         

   © Rechtsanwalt Dr. jur. Gülpen, 2016