¢¢

¢¢

  

Dr. jur. Peter-René Gülpen


Rechtsanwaltskanzlei

 

 
 
 
 
 

               

Rechtsanwaltskanzlei

Dr. jur. Peter-René Gülpen

          

Kirchstraße 11

53840 Troisdorf

                    

Telephon:

02241 / 973 978-0

Telefax:

02241 / 973 978-1

               

Bürozeiten und Termine:

                        

Montag bis Freitag
09.00 - 13.00 Uhr sowie
14.00 - 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

 

   

 

 

Presse- und Medienberichte


 

 


Nach Mord in Bonner Bordell: Polizei nimmt zwei Verdächtige fest


Richter erlässt Haftbefehle gegen 50-jährigen Tatverdächtigen und 34-jährige Prostituierte


Bonn.
(hnn) Ermittler der Mordkommission haben am Mittwochnachmittag einen 50-jährigen Mann aus dem Rhein-Sieg-Kreis festgenommen. Laut Polizei soll er am 27. Juni im Bonner Eros-Center die 37-jährige Frau getötet haben, die dort unter dem Namen "Angie" als Prostituierte arbeitete.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft befragten die Ermittler in den vergangenen Wochen etwa 100 Männer, die Kontakte zu Prostituierten des Eros-Centers unterhielten. Dazu gehörte auch der 50-Jährige, der seit geraumer Zeit eine Beziehung zu einer 34-jährigen Prostituierten führte.

"Wie 82 andere Männer gab auch er freiwillig eine Speichelprobe ab. Beim Abgleich der Speichelprobe mit den gesicherten DNA-Tatortspuren durch Experten des Landeskriminalamtes wurde er als Spurenverursacher identifiziert", erklärte Kriminalhauptkommissar Michael Brück. Der dringend Tatverdächtige wurde daraufhin festgenommen.

In seiner Vernehmung verstrickte sich der erwerbslose Mann in Widersprüche. Es ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Beteiligung der befreundeten 34-jährigen Prostituierten. Auch sie wurde festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht, wo sie von den Ermittlern vernommen wurde.

Befragt nach der Motivlage sagte Staatsanwalt Dr. Michael Hermesmann: "Das Opfer soll in ihrem Zimmer einen größeren Bargeldbetrag für eine unmittelbar bevorstehende Urlaubsreise aufbewahrt haben. Wir haben im Rahmen unserer Ermittlungen bei dem Opfer aber keinen derartigen Betrag gefunden."

Die Staatsanwaltschaft stellte Haftbefehlsanträge für die beiden Verdächtigen. Ein Bonner Richter erließ gegen den 50-Jährigen Haftbefehl wegen Mordes. Gegen die 34-Jährige wurde wegen Raubes ebenfalls Untersuchungshaft angeordnet. Die Ermittlungen dauern an.

Generalanzeiger Artikel vom 07.08.2009

 

Quelle: Generalanzeiger  (07.08.2009)

 

 


 

 Presse- und Medien

 

 

 

 

   

 
 
   © Rechtsanwalt Dr. jur. Gülpen, 2008 - 2010