¢¢

¢¢

  

Dr. jur. Peter-René Gülpen


Rechtsanwaltskanzlei

 

 
 
 
 
 

               

Rechtsanwaltskanzlei

Dr. jur. Peter-René Gülpen

          

Kirchstraße 11

53840 Troisdorf

                    

Telephon:

02241 / 973 978-0

Telefax:

02241 / 973 978-1

               

Bürozeiten und Termine:

                        

Montag bis Freitag
09.00 - 13.00 Uhr sowie
14.00 - 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

 

   

 

 

Presse- und Medienberichte


 

 


Lebenslang für Mord im Eroscenter

 

Das Bonner Schwurgericht hat einen 51-Jährigen wegen Mord aus Habgier zu lebenslanger Haft verurteilt. Seine mitangeklagte Komplizin muss wegen Raubes drei Jahre hinter Gitter. Der Verteidiger forderte Freispruch und kündigte Revision an.

 

Bonn/ Sankt Augustin - Fast ein Jahr liegt der gewaltsame Tod einer 37-jährigen Prosti- tuierten im Bonner Eroscenter zurück. Gestern verurteilte das Schwurgericht den 51-jährigen Angeklagten aus Sankt Augustin zu lebenslanger Haft wegen Mordes aus Habgier sowie Raubes mit Todesfolge. Seine mitangeklagte Komplizin, ebenfalls Prostituierte, muss wegen Raubes drei Jahre hinter Gitter.

Nach einem aufwändigen Indizienprozess kamen die Richter zu dem Schluss, dass beide Angeklagte den Plan hatten, die Prostituierte gewaltsam um ihre Ersparnisse zu bringen. Dabei gingen sie von 40 000 Euro aus; die tatsächliche Höhe konnte nie sicher festgestellt werden. Um den Plan umzusetzen, hatte der 51-Jährige sich in der Nacht zum 27. Juni 2009 einen Termin bei dem späteren Opfer geben lassen. Als er sie k. o. schlagen wollte, wehrte sie sich; sie wurde mit Plastiktüte und Vorhangstoff erstickt.

Den Raubplan hatte der Angeklagte früh eingeräumt, die Tötung bis zuletzt bestritten. Allerdings sprechen viele DNA-Spuren gegen ihn, auch, dass er samt Handy zur Tatzeit am Tatort war. Der Verteidiger forderte Freispruch und kündigte Revision an. (ucs)

 

Quelle:  Kölnische Rundschau (12.06.2010)

 


 

 Presse- und Medien

 

 

 

 

   

 
 
   © Rechtsanwalt Dr. jur. Gülpen, 2008 - 2010